Aktuelles

Ein Artikel von: Zum Gutachten über Lärmemission bei Abbrucharbeiten

So schaffen wir das mit den günstigen Wohnungen.

Als Bauherr sind wir verpflichtet die geltenden rechtlichen Regelungen z.B. auch für die zulässige Lärmemission bei Abbrucharbeiten zu beachten.
Aktuell verlangt das Bauamt als Voraussetzung zur Genehmigung eines Abbruchantrages ein Schallschutzgutachten.
Das verlängert zum Einen den Genehmigungsprozess und verteuert zum Anderen den Bau und damit im Ergebnis die Miete.

Besonders schön ist aber der Inhalt eines solchen Gutachtens, deshalb anbei ein kleiner Auszug.
Wenn über ein Gutachten der Schall eines laufenden Motors oder das Zuschlagen einer Tür als Schallereignis beurteilt werden muss geht m.E. die Angemessenheit verloren.

25 Januar 2022 | Bad Schwalbach

Die Bundesregierung hat völlig überraschend das einzig effiziente Förderprogramm zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden gestoppt. Lesen Sie dazu die Stellungnahme unseres Verbandes.

26 August 2021 | Bad Schwalbach

Statistik zur Baupreissteigerung (6/2021) aus dem Bundesbaublatt

Wenn das für Juni 2021 ausgewiesene Preisniveau erhalten bleibt müssen wir das Bauen einstellen.

15 Juli 2021 | Bad Schwalbach

Stellungnahme des GdW zu KfW 40 als Neubaustandard

Besonders interessant die dort enthaltene Auswertung der nassauischen Heimstätte ab Seite 6 der Stellungnahme.
Wir reden hier von Erfahrung neudeutsch auch gerne „Evaluation“ genannt.
Bei den ambitionierten Zielen im Hinblick auf die geplante CO² Einsparungen können wir es uns zukünftig nicht mehr leisten unwirksame Regelungen beizubehalten.

02 Januar 2021 | Taunusstein

Land Hessen fördert die Hahner Mitte

Zuschuss von 2,7 Millionen Euro für den Bau

Taunusstein (red). Mit einem Baudarlehen von rund 6,7 Millionen Euro und einem Finanzierungszuschuss von rund 2,7 Millionen Euro beteiligt sich das Land Hessen am Bau der Wohn- und Geschäftshausanlage in der Hahner Mitte.

02 Dezember 2020 | Bad Schwalbach

Serielle Wohnungsbauten der kwb

Einfamilienhäuser werden seit Jahren gerne als Fertighaus bestellt. Im Mietwohnungsbau hat  das „Fertighaus“ bisher eher ein Nischendasein geführt.

Um dem „Seriellen bzw. Modularen Bauen“ einen breiten Markteinstieg zu ermöglichen, hat der Gesamtverband der Wohnungswirtschaft (GdW) im Jahr 2017 einen Wettbewerb für ein serielles Modellgebäude im Mietwohnungsbau ausgeschrieben.